Aktionstag "Elektrisch Fahren", 9. Mai 2013 in Heerenveen/Niederlande

"Elektrisch Fahren" mit Fischer Panda Antrieben

Datum:2013-05-27

Hinweis - Diese Seite ist älter als 3 Jahre.

"Elektrisch Fahren" mit Fischer Panda Antrieben

Am 09.05.2013 hatte Fischer Panda interessierte Skipper, Kunden, Händler und Vertreter der Fachpresse in das niederländische Heerenveen eingeladen.  

Der bekannte Hersteller von Generatoren und mobilen Energiesystemen, der seit mehr als 10 Jahren auch elektrische Antriebe für Boote herstellt, bot allen Teilnehmern die Gelegenheit, diese bei Probefahrten im Hafen „live auf dem Wasser“ zu erleben.   

Fischer Panda war mit einer Vielzahl verschiedener Boote und Antriebe vor Ort, die getestet werden konnten.  

Drei Boote waren mit 48V /10 kW Pod-Motoren ausgestattet:  


Die Fischer Panda Sloep, die über einen drehbaren 10 kW POD Motor ("Aziprop-Motor") mit Kort-Düse und elektrischer Steuerung ("eMove") sowie einen 10 kW / 48 V Generator verfügt. Die Sloep ist das eigentliche Testboot für 48 V Systeme von Fischer Panda.  

Bei dem eMove handelt es sich um eine komplette Motorhalterung mit Rudersteuerung (ein um 180 Grad drehbarer Aziprop-Motor mit Spindelhubmotor) für 10 kW /48 V Antriebssysteme. Aufgrund des Synchron-Fahrbetriebs und einer redundant aufgebauten Bus-Kommunikation ist eine außergewöhnliche Ausfallsicherheit gewährleistet. Ein Notbetrieb über mechanische Taster ist immer möglich. Außerdem verfügt der eMove über einen integrierten Wärmetauscher für die Motorkühlung. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Möglichkeit der Verstellung von 0 bis 10 °, um die Form des Schiffsrumpfes anzugleichen. Das System ist mit einem zweiten eMove-Motor und einem zweiten Steuerstand kombinierbar.  

Optional kann das Whisperprop 48 V Hybrid Drive System mit einem eMove Autopilot ausgestattet werden. Dieser eignet sich für Motor- und Segelyachten und kann mit symmetrisch-hydraulischen Systemen kombiniert werden. Der eMove Autopilot vergleicht die Ruderlage mit den Daten vom GPS-Modul. So genügt ein Tastendruck auf dem C3 Cockpit und der ausgewählte Kurs wird automatisch beibehalten. Alle Informationen laufen zentral zusammen und sind nahtlos integriert; zusätzliche Displays und Schalter können komplett entfallen. Angetrieben wird der Hebelarm durch einen Spindelrohrantrieb, der selbsthemmend starke 600 N drücken kann, was auch bei starkem Wind völlig ausreichend ist.  

Auf Wunsch kann das System auch mit einer Kortdüse zur Vermeidung eines Rad-Effekts ausgerüstet werden. Größere Schubkraft, der Schutz des Propellers und eine verbesserte Ruderwirkung sind weitere Vorteile der Kortdüse. Des Weiteren kann ein Tempomat zum automatischen Halten von Kurs und Geschwindigkeit installiert werden.


Das 4 Meter lange California Skiff Boot mit einem reinen Batterieantrieb (48V,100 Ah Li-Ionen Batterien). Angetrieben wird das Boot von einem 48V / 10 kW Aziprop-Motor mit Zugpropeller. Das geringe Gewicht des Bootes im Verhältnis zur Schubkraft des Antriebs ermöglicht eine hohe Geschwindigkeit und bringt das Boot ins Gleiten.  

Das 5 Meter lange California Skiff Boot mit einem 48V / 10 kW Aziprop-Antrieb mit Kortdüse, ausgestattet mit AGM Batterien (140 Ah) und einem 6 kW DE-Generator als Range Extender. Der Generator ist ausschließlich mit steckbaren Verbindungen versehen und kann bei Bedarf leicht aus- bzw. eingebaut werden. Er befindet sich unter dem Tisch im Cockpit des Bootes.  



Auf zwei Booten konnte der neue 288V Antrieb getestet werden:  

Das ehemalige Wasserskiboot hat einen sehr kraftvollen 50 kW Shaft-Motor und einen kleinen 6kW 288V DE-Generator an Bord, der als Range Extender arbeitet und die Sicherheit gibt, dass das Boot auch bei leeren Batterien immer noch zurück in den Hafen kommt. Eine Besonderheit auf diesem Boot ist die verwendete Antriebsbatterie – es handelt sich dabei um eine Hochtemperatur-Batterie ("Zebra-Batterie"), die sonst hauptsächlich im kommerziellen Bereich zur Anwendung kommt. Diese Batterie liefert bei 300V Spannung eine Kapazität von 80 Ah und wiegt nur 210 kg.  

Das "Flaggschiff" der Fischer Panda Flotte am 09.05.2013 war die Motoryacht Solagüen – eine Broom 37 mit 12 to Gewicht. Diese Yacht wird von zwei Fischer Panda 30 kW Shaft-Motoren angetrieben. Die Versorgung der Motoren kommt aus einer 288 V Batteriebank mit 110 Ah Kapazität. Als Generatoren hat die Yacht einen 36 kW 288V Generator, einen 13 kW 288V Generator (beide Generatoren arbeiten als Antriebsgeneratoren und können jeweils alleine oder auch mit gebündelter Power die Motoren versorgen bzw. die Batterien laden und auch die Bordstromversorgung sicherstellen). Zusätzlich verfügt die „Solagüen“ noch über einen 10 kW / 230V Generator, der ausschließlich für die Bordstromversorgung da ist. Die Broom 37 ist zusätzlich mit nahezu allen Möglichkeiten des neuen 288V Hybrid Drive Systems ausgestattet.  

Mit 20 kW (von 60 kW installierter Leistung) erreicht die Broom 37 eine Geschwindigkeit von etwa 12.5 km/h. Mit voller Leistung (60 kW) erreicht BAs Boot etwa 15.5 km/h. Für eine Steigerung von 3 km/h von 80 % bis 100 % Rumpfgeschwindigkeit wird also die 3fache Leistung benötigt.  

Anders herum: Zum Erreichen von 80% der Rumpfgeschwindigkeit reichen 30% der Leistung bereits aus.  



"An Bord unserer Boote können sich unsere Gäste heute von der perfekten Kombination aus Strom und Ruhe an Bord überzeugen und die höchst dynamischen Fahreigenschaften des Elektromotors kennenlernen", so Martin Mews, Leiter der Abteilung Diesel-Elektrische Antriebssysteme, "Mit unserem Aktionstag bieten wir interessierten Bootseignern heute Theorie und Praxis aus einer Hand".  

Bei den neuen HybridDriveSystems von Fischer Panda handelt es sich um die dritte Generation von Diesel-Elektrischen Antriebssystemen mit einem völlig integrierten Energiesystem an Bord. Das Herz dieses Systems ist das neue Fischer Panda-C3 Cockpit, das den Skipper befähigt, alles an Bord zu kontrollieren und den Energiebedarf an Bord zu steuern.  

Die Motorsteuerungseinheit beinhaltet auch einen integrierten Batterielader/Inverter für die Energieversorgung an Bord – eine zusätzliche Batterie/Inverter-Einrichtung ist nicht mehr gefordert. Die Steuerungs- und Konvertereinheit für alle typische Spannungen von 24V DC bis 600V DC kann geliefert werden. Die Leistungsfähigkeit dieses Systems kann Einsparungen bis zu 20 % ermöglichen. Durch das Liefern von Wechselstrom (AC) von der Batteriebank und/oder vom Generator und (in einigen Fällen) durch den Gebrauch von zwei  Generatoren kann das System die Sicherheit des Schiffs und seiner Mannschaft erheblich verbessern. Die Einheit wurde so entworfen worden, dass sie für die Installation aller Systeme entspricht, um den Kostenfaktor zu verringern.  

Command, Control und Communication sind die Schlüsselelemente hinter dem neuen C3 Cockpit. Alle Bestandteile werden über ein Bussystem verbunden, so dass sie durch das Senden und Empfangen von Signalen für die Weiterverarbeitung miteinander kommunizieren. Der Status, die Parameter und die Werte aller verbundenen Bestandteile wie das Antriebssystem, die Steuerpulte, der Generator, an Bord befindliche Geräte und die Batterien werden angezeigt, so dass der Kapitän volle Kontrolle hat. Der Schiffsführer hat volles Kommando – er kann Parameter verändern und Geräte schalten.  

Das aktive Batterie- und Generatormanagementsystem ist integriert. Auf übertragene Daten der Komponenten, die an das Bussystem angeschlossen sind, kann zugegriffen werden und können angezeigt werden. Fernkommunikation, Wartung und Updates sind über einen GSM oder ein Ethernet möglich. Das System ist NMEA 2000- und CAN-bus-fähig. Diagnosedaten können auf SD-Karten gespeichert werden.  

Das Fischer Panda-C3 Cockpit ist als Modularsystem entworfen worden und kann auch als Standard-Energiesystem an Bord installiert werden (sogar ohne ein Antriebssystem). Alle Daten, die für Energie an Bord und Energie- und Antriebssysteme relevant sind, analysiert werden.  

Vor Ort in Heerenveen waren verschiedene Ansprechpartner aus dem Haus Fischer Panda. So standen neben den Geschäftsführern Herrn Dr. Hans Joachim Herbermann und Stephan Backes auch das gesamte Entwicklungsteam sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Vertrieb und Service für Gespräche zur Verfügung. Interessierte Kunden konnten sich umfassend über Stromversorgung an Bord informieren. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.  

Aufgrund der erfolgreichen Veranstaltung ist ein weiterer Aktionstag in 2014 bereits in Planung.

Die zuvor beschriebene Broom 37 mit 50 kW Shaft-Motor und 6kW / 288V DE- Generator an Bord liegt bis Mitte Juli 2013 bei der Firma Engels & Kieth in Glückstadt. Selbstverständlich bietet Fischer Panda Probefahrten mit diesem und seinen weiteren Booten an:  

Herr Holger Hinz, Vertrieb Hybridantriebe Deutschland und Niederlande, Telefon: +49 151 11349552 - Email: hhinz@fischerpanda.de  

Herr Gerhard Hesse, Vertrieb Hybridantriebe international, Telefon: +49 174 5802346 - Email: ghesse@fischerpanda.de  

Frau Jutta Kollbach, Vertriebsassistenz, Telefon: +49 5254 920219, Email: jkollbach@fischerpanda.de  

Herr Jens Langer, Vertriebsleiter, Telefon: +49 5252 920221, Email: jlanger@fischerpanda.de  

stehen für Terminvereinbarungen und alle weiteren Fragen zur Verfügung.  

10 gute Gründe für Whisperprop by Fischer Panda  

Premium-Antriebssysteme

1. Komplett - EIN System aus einer Hand

2. Leise -Leise fahren & perfekte Manövriereigenschaften

3. Lifestyle - Leidenschaft durch modernste Architektur  

Premium-Leistungen

4. Höchste Qualität - Für höchste Sicherheitsansprüche durch Redundanz

5. Kommunikation - Immer gut informiert mit WiFi und GSM

6. Professioneller Support - Inbetriebnahme & In-House-Schulung  

Premium-Konzepte

7. 48V Hybridantrieb – 10kW für Hausboote & kleine Yachten bis 10t

8. 288V Hybridantrieb - Bis zu 50kW mit Aziprop- und Wellenanlagen

9. Parallelhybrid – DIE innovative Lösung für Superyachten  

Premium-Genießen

10 Genießen Sie die Ruhe auf dem Wasser  

Die Fischer Panda GmbH ist Hersteller von Dieselgeneratoren, hybriden Systemen und Antriebsystemen für mobile Marine- und Fahrzeuganwendungen. Die Generatoren sind für ihr kompaktes Design und die extrem niedrigen Geräusche während des Betriebes bekannt. Das Fischer Panda Team umfasst weltweit mehr als 400 Techniker und Vertriebspartner in über 70 Ländern.  

Fischer Panda – Power wherever you are

P1110295_001900.jpg
P1110324_001900.jpg
P1110274_01900.jpg
P1110279_001900.jpg
P1110302_001900.jpg
P1110281_001900.jpg

 

IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110274_01900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110277_201600s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110279_001900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110281_001900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110295_001900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110302_001900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110314_201900s.jpg
IMAGE FISCHER PANDA GALLEY:P1110324_001900s.jpg

P1110274_01900.jpg

P1110274_01900s.jpg

P1110277_201600.jpg

P1110277_201600s.jpg

P1110279_001900.jpg

P1110279_001900s.jpg

P1110281_001900.jpg

P1110281_001900s.jpg

P1110295_001900.jpg

P1110295_001900s.jpg

P1110302_001900.jpg

P1110302_001900s.jpg

P1110314_201900.jpg

P1110314_201900s.jpg

P1110324_001900.jpg



Teilen

 

 

  deudeu

×